Was bedeutet Authentizität für uns?

Wenn wir über Authentizität sprechen, erinnert das die meisten Leute an Bilder oder Filme von schönen Orten, bevölkert von den Einheimischen. Für viele Leute sind diese Bilder, meistens auf Werbungen oder vielleicht aber auch auf Instagram ein wichtiger Faktor für ihre Entscheidung wo es denn als nächstes in den Urlaub hin gehen soll.
Dieser Beitrag reiht sich ein in die Blogparade auf Bambooblog, wir wollen euch hier informieren wie wir über Authentizität denken.

Nach der Entscheidung für das Ziel, einer aufwendiger Planung und einem langen Flug ist es dann endlich so weit und man kann das Ziel der Träume endlich mit eigenen Augen bewundern.

„Aber was ist das? Hier sind ja überall Menschen! Und das sieht alles so gefälscht aus! Überhaupt, das ist mir alles viel zu kommerziell und sowieso gar nicht wie auf Instagram. Überhaupt nicht authentisch.“

Aber nun, was ist denn bitte authentischer als selbst an diesem Ort zu sein?

Was für ein malerischer Garten, der perfekte Ort um sich zu entspannen, oder?
Was für ein malerischer Garten, der perfekte Ort um sich zu entspannen, oder?

Es ist relativ klar, das eine authentische Location natürlich wirken soll, es sollen keine Veranstalter oder Firmen hinter diesen alten Fassaden stecken und es sollte uns wenigstens an unsere vorherigen Vorstellungen erinnern.

Ich würde behaupten, wir haben ziemlich hohe Erwartungen an unsere Reisen denn sind wir doch mal ehrlich: Kennst du einen total genialen Ort, der einfach von überall erreichbar ist und alle oben genannten Kriterien erfüllt? Nein? Habe ich mir gedacht.

Natürlich gibt es immer noch viele tolle Orte auf dieser Welt, die sehr authentisch wirken.
In den meisten Hochburgen des Tourismus muss man aber sagen, das diese Authentizität künstlich erhalten wird und vielleicht nicht mehr ist als eine Illusion ist, erhalten bei lokalen Unternehmen die irgendwo im Hintergrund arbeiten. Der Erfolg dieser Illusion hängt vor allem davon ab, wie sehr die lokalen Unternehmen unsere Vorstellungen bedienen.

Ich möchte hier nicht den Teufel an die Wand malen und behaupten das Kommerz im Tourismus schlecht wäre denn diese Unternehmen machen doch einen guten und wichtigen Job! Diese ganze Illusion ist ja prinzipiell nichts schlechtes. Illusion hin oder her, Sehenswürdigkeiten haben diese Bezeichnung nicht ohne Grund, sie sind nun mal einfach beeindruckend.
Am wichtigsten ist aber das der ganze Tourismus tatsächlich in vielen Orten die Restauration dieser alten Gebäude, Gedenkstätten oder einfach der Natur finanziert. Besucher tragen also einen sehr großen Beitrag zu der Erhaltung der lokalen Geschichte und Kultur!

Also... wer bezahlt jetzt die ganzen Arbeiter die hier zum Beispiel den Herkules in Kassel in Stand halten?
Also… wer bezahlt jetzt die ganzen Arbeiter die hier zum Beispiel den Herkules in Kassel in Stand halten?

Wenn man also einfach nur in den Urlaub fährt um sich zu erholen, ist der Besuch dieser Sehensürdigkeiten also eigentlich eine super Idee. Wer kümmert sich schon um Authentizität wenn man trotz der ganzen anderen Touristen einen super Tag hat und dabei auch noch was gutes tut für die Erhaltung der Sehenswürdigkeiten?

Wenn man sich dann aber mehr für einen Ort interessiert, reicht der bloße Besuch meistens nicht mehr aus. Es gibt einen Grund warum wir Reisenden nach dieser Authentizität suchen. Wir wollen herausfinden, wie ein Ort wirklich ist, ohne den Einfluss anderer Touristen. Aber wie machen wir das?

Natürlich spielt sich das echte, autentische Leben in Deutschland nicht am Brandenburger Tor in Berlin oder im Schloss Neuschwanenstein ab sondern in der Nachbarschaft, den kleinen Städten und Dörfern. Warum sollte das in einem anderen Land anders sein?

Trotz unserer vielen schönen Altstädte sollte aber klar sein, dass Autentizität nicht mit einer Zeitreise zu verwechseln ist. Man kann nicht das Mittelalterliche Dorfleben authentisch nachempfinden, weil es einfach nicht mehr existiert.

Nur weil man in einem 500 Jahre alten Haus lebt, muss man ja noch lange nicht leben wie die Menschen vor 500 Jahren.
Nur weil man in einem 500 Jahre alten Haus lebt, muss man ja noch lange nicht leben wie die Menschen vor 500 Jahren.

Die Authentizität in einem Ort zu finden bedeutet also das lokale Leben im hier und jetzt zu finden. Es ist ein bisschen so wie Photographieren: Wir bekommen einen Einblick in einen bestimmten Ort zu einem bestimmten Zeitpunkt.
Natürlich ist dieser Einblick viel komplexer als ein einfaches Foto, es ergibt sich ein genauerer und umfangreicherer Eindruck von einem Ort. Vor allem kann dieser Eindruck aber nicht durch Photoshop oder irgendwelche Filter gefälscht werden.
Tatsache ist allerdings auch, dass sich diese Orte nach unserer Abreise wieder verändern.
Es kommt wirtschaftliche und technische Entwicklung, es gibt Veränderungen in der Politik die den Ort beeinflussen oder es ist einfach das die Bäckerei um die Ecke schließen musste oder der nette Nachbar umgezogen ist. Der Ort mag vielleicht noch sehr ähnlich sein, ist aber wahrscheinlich nicht mehr der selbe den man das letzte mal verlassen hat.

Wie man sehen kann ist Authentizität nicht einfach etwas das nicht mehr existiert oder ausgestorben ist, denn sie steht für das lokale Leben das es in jeder Stadt noch irgendwo gibt – zu jeder Zeit. Dabei sollte natürlich gesagt sein, dass dieses Leben immer ein wenig anders ist und wahrscheinlich nicht den vorherigen Vorstellungen entspricht.
Wenn man dieses Leben finden will, wird das wohl nicht während eines 2 wöchigen Urlaubs in einem Resort passieren. Man muss unter die einheimischen Leute kommen, wie die Einheimischen Leben und durch die Anpassung verstehen, wie das Leben dort genau funktioniert.

Nun muss aber tatsächlich nicht zum Slowtraveler oder sogar Expat werden um einen authentischen Einblick in eine andere Kultur zu bekommen. Unser bester Tipp um dies zu erreichen ist die Plattform Couchsurfing. Anders als auf AirBnB geht es bei Couchsurfing nicht bloß um einzigartige oder günstige Unterkünfte, es ist viel mehr. Man verbindet sich zu einem Einheimischen und verbringt tatsächlich Zeit mit diesen. Man erlebt das lokale Leben aus erster Hand und findet so einen viel schnelleren Anschluss an seine neue Umgebung.

Der Blick aus unserem Raum bei unserem Couchsurfing Host in Puerto Princesa, Philippinen. Auf einer Farm mit etwa 30 Kampfhähnen zu leben ist nicht nur ein unvergessliches Erlebnis, es bietet auch einen einzigartigen Einblick in die Philippinische Kultur. Bevor irgendwer fragt: Nein, wir haben nicht lange geschlafen.
Der Blick aus unserem Raum bei unserem Couchsurfing Host in Puerto Princesa, Philippinen. Auf einer Farm mit etwa 30 Kampfhähnen zu leben ist nicht nur ein unvergessliches Erlebnis, es bietet auch einen einzigartigen Einblick in die Philippinische Kultur. Bevor irgendwer fragt: Nein, wir haben nicht lange geschlafen.

Natürlich haben wir den authentischsten Blick auf ein fremdes Land trotzdem auf China. Selbst während einer normalen Tour sollte jedem klar werden, das China ganz anders und vielseitiger ist als das typische Buffet beim Chinesen zuhause. Wenn man dieses riesige Land tatsächlich verstehen will, reicht es also nicht, die große Mauer zu erklimmen oder kuschelige Pandas zu bestaunen. Man muss die Touristen Pfade verlassen, versuchen mit den Einheimischen in Kontakt zu kommen und versuchen zu verstehen warum China so ist, wie es ist.

Wie viele andere Teilnehmer der Parade auch festgestellt haben liegt das chinesische Leben nicht unbedingt in den kleinen Dörfern. Über 50% der chinesischen Bevölkerung lebt in den Großstädten.
Ein typischer, authentischer Tag im Leben eines jungen Chinesen sieht also wahrscheinlich so aus, dass er früh morgens aufsteht, vielleicht ne Stunde mit dem Handy in der Hand in der Metro steht und dann anfängt zu arbeiten. Nach einem für deutsche Verhältnisse frühen Mittagessen wird dann entweder ne Stunde geschlafen oder weiter mit dem Smartphone gespielt. Anschließend wird dann bis etwa 5 Uhr gearbeitet. In Städten wird abends meistens in Restaurants gegessen und anschließend noch irgendwo hin gegangen. Das kann natürlich wie im Westen eine Bar, die Disco oder das Kino sein. Besonders beliebt ist hier aber auch KTV, eine Karaokebar oder bei Männern auch gerne das Internet Cafe um gegen Freunde zu spielen.
Das authentische Leben in China findet heute also kaum noch in den alten Teehäusern statt sondern in den Nachbarschaften von großen Städten, in den Metros, kleinen, einfachen Restaurants etc. Leider gehören aber auch unangenehme Sachen zu diesem Bild, gerade die Verschmutzung von Luft und Umwelt zum Beispiel.
Eindeutig nicht das, was sich viele Leute als authentisch Chinesisch vorstellen würden.

Um es wirklich ganz kurz zu fassen ist Authentizität also die Bezeichnung für das reale Leben der Bevölkerung. In großen Sehenswürdigkeiten existiert sie für uns eigentlich nicht.
Und um die Frage zu beantworten ob sie uns wichtig ist: Nein. Natürlich genießen wir ein authentisches Leben wenn wir dazu die Zeit bekommen, Tatsache ist jedoch das man auf Reisen trotz Couchsurfing manchmal nur schwer in den Kontakt zu Einheimischen kommt, weil man meistens einfach zu kurz angebunden ist. Am Ende läuft es darauf hinaus, was viele andere bereits erwähnt haben: Die Hauptsache ist, dass man Spaß hat und das reisen genießt. Ob das alleine auf dem Strand, in einer Reisegruppe mit Leuten die zu Freunden werden oder in dem kleinen Kaffee mit dem Blick über das Dorf ist, ist dann am Ende doch egal.

Was denkst du über Authentizität auf Reisen? Ist sie wichtig für dich? Wir diskutieren gerne in den Kommentaren, du kannst aber auch gerne selber einen Beitrag zu dem Thema Authentizität für die Blogparade schreiben!

Share if you like! Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestShare on RedditShare on Tumblr

4 thoughts on “Was bedeutet Authentizität für uns?

  1. Wow! Der Artikel ist hochspannend! Interessant auch der Hinweis aufs Couchsurfing. Vielleicht muss ich das tatsächlich auch mal probieren.
    Danke für die Teilnahme.
    Liebe Grüße
    Ulrike

    1. Definitiv!
      Ist ne super Möglichkeit neue Orte kennenzulernen.
      Die meisten Hosts finden es auch wahnsinnig cool, einfach Leute von überall für paar Tage aufzunehmen und denen die Umgebung zu zeigen. Konnte ich leider noch nicht ausprobieren, weil ich halt im Studentenwohnheim bin, ich glaube aber das kann ne Menge Spaß machen würde!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.